Das Hessische Landesmuseum eröffnet!

Es ist soweit: Mit einem großen Eröffnungswochenende werden heute und morgen die Tore zum neu gestalteten Hessischen Landesmuseum wieder für Sie geöffnet! Von 11 bis 18 Uhr erwartet Sie an beiden Tagen ein umfangreiches Programm. Der Eintritt ist frei!

Schauen Sie hier einmal hinter die Kulissen des Museums. Der Film zeigt, wie sich die Räume auf den drei Ebenen im Laufe der letzten Monate verändert haben. Durch die fleißige Arbeit unzähliger Hände präsentiert sich das Hessische Landesmuseum nun im neuen Glanz!

Noch 1 Tag

Unter unseren Füssen…

161125 (vf40352)…sammelt sich im Laufe der Jahrtausende so manches. So wird auch unser Müll irgendwann zum archäologischen Objekt. Diese Besteckteile fanden sich beispielsweise bei Grabungen im Stiftsbezirk von Bad Hersfeld. Was dort aus unserer jüngeren Vergangenheit außerdem zutage kam, verraten wir Ihnen im Hessischen Landesmuseum.

Noch 2 Tage

Ein kunstseidener Traum Etui für Feinstrümpfe

»Hochelastisch, haltbar und transparent«: Damen bewahrten ihre wohl gehegten Feinstrümpfe in den 1950/60er Jahren in Etuis wie diesem auf, gerade auf Reisen oder unterwegs. Sollte es dennoch zur gefürchteten Laufmasche kommen, so war hoffentlich eine Repassierwerkstatt in der Nähe, um die Feinstrümpfe schnell flicken zu lassen. Als die Strümpfe später erschwinglicher wurden, flickte niemand mehr – ganz zur Freude der Strumpfindustrie. Werfen Sie einen Blick in das Feinstrumpf-Etui – demnächst im Hessischen Landesmuseum.

Noch 3 Tage

Ein Modell der Bauleidenschaft

Sammlung Angewandte KunstSpuren davon sind heute am modernen Kasseler Regierungspräsidium nicht mehr zu erahnen: Hier stand einst das alte landgräfliche Residenzschloss, das im November 1811 abbrannte. Kurfürst Wilhelm I. plante an dieser Stelle einen Neubau von kolossaler Größe ähnlich wie Versailles oder der Residenz Würzburg: Die so genannte Kattenburg. Für das Bauwerk von der etwa vierfachen Größe des alten Schlosses wurde später jedoch lediglich der Grundstein gelegt und der Rohbau im Erdgeschoss vollendet. Nach dem Tod des ambitionierten Kurfürsten gingen die Arbeiten nicht mehr weiter. Was bleibt, ist das Modell des prächtigen Bauprojekts, das in Kassel nie Realität wurde. Sehen Sie es sich in Kürze im Hessischen Landesmuseum genauer an.

Noch 4 Tage

Pferdeschwanz oder Lockenkopf?

161119 (vf10211)Wie der frühmittelalterliche Mann aus dem nordhessischen Goddelsheim sein Haar trug, können wir nicht mehr sagen. Da er einen Kamm mit ins Grab bekam, legte er aber wohl Wert auf eine gute Frisur. Was wir ansonsten über ihn wissen, erfahren Sie im Hessischen Landesmuseum.

Noch 5 Tage

Zum liebevollen Gedenken Erinnerungskreuz für Aloys Bieker

Viele Söhne kehrten im Zweiten Weltkrieg nicht mehr nach Hause zurück. Dieses Kreuz erinnert an Aloys Bieker, der wie sein Bruder im Krieg gefallen war. Zusammen mit Fotos der Toten bildete das Erinnerungskreuz in der Küche der Eltern einen privaten Gedächtnisort. Sehen Sie dieses besondere Zeitzeugnis bald im Hessischen Landesmuseum!

 

Noch 6 Tage

Zu Ehren des Landgrafen

friedrichEs war eine verheerende Lage, in der Kassel sich 1760 befand. Große Schäden des Siebenjährigen Krieges waren zu überwinden, als die Regierungszeit Landgraf Friedrichs II. von Hessen-Kassel begann. Mit Reformen des wirtschaftlichen, sozialen und städtischen Lebens prägte er den Aufbauprozess und förderte im großen Stil Kunst und Wissenschaft. Friedrich zu Ehren wurde 1783 ein Standbild auf dem Friedrichsplatz in der Nähe des Museum Fridericianum errichtet. Das Modell zum Denkmal hatte Johann August Nahl d. Ä. zwischen 1771 und 1783 entworfen. Sehen Sie das 36,8 Zentimeter große Modell demnächst im Hessischen Landesmuseum!

Noch 7 Tage

Als die Römer frech geworden…

161116 (vf40140)

…kamen sie nach Hessens Norden. Das stimmt so nur bedingt! Zwar sind für die Jahre um Christi Geburt Kämpfe zwischen Römern und Germanen überliefert, ab etwa 100 n. Chr. änderte sich das jedoch. Nun unterhielt das Römische Reich florierende Handelsbeziehungen mit dem nordhessischen Stamm der Chatten. Was diese außer dem typischen roten Tafelgeschirr noch importierten, können Sie im Hessischen Landesmuseum herausfinden.

Noch 8 Tage

Krieg spielen am Küchentisch "Im Schützengraben. Neuartiges Würfelspiel"

1915 erschien das Würfelspiel „Im Schützengraben“. Viele Spieleverlage versuchten, aus der Kriegsbegeisterung der Menschen während des Ersten Weltkrieges Profit zu ziehen und entwickelten entsprechende Gesellschafts- und Kartenspiele. Beim Spiel „Im Schützengraben“ mussten die Spieler acht „Schützengräben“ überwinden. Wer als erster in der Mitte angekommen war, verkündete seinen Sieg mit „3 mal kräftig‚ Hurrah‘“. Mehr erfahren Sie im Hessischen Landesmuseum!

Noch 9 Tage

Von Terrakotta zu Marmor

Sie kennen die beiden bereits vielleicht aus dem Marmorbad in der Kasseler Karlsaue: Die Figuren Paris und Bacchantin von Pierre Étienne Monnot. Den dortigen großen Marmorstatuen lagen diese beiden 63 und 66 Zentimeter großen Terrakottamodelle zugrunde, die nun im Hessischen Landesmuseum zu sehen sein werden. Die Werkstattmodelle aus der Zeit zwischen 1692 und 1714 zeugen vom künstlerischen Entwicklungsprozess, den der Künstler an den mythologischen Figuren vornahm. Vermutlich waren die Modelle vorerst ohne konkreten Auftrag in Rom entstanden. Landgraf Carl erwarb sie Anfang des 18. Jahrhunderts und holte sie nach Kassel.