„Helau“, „ Ahoi“ & Co.: Die Narren sind los…

Wir befinden uns mitten in der fünften Jahreszeit und überall in Deutschland wird Karneval zelebriert. Auch bekannt als Fasching, Fastnacht oder Fasnet ist allen Bräuchen gemeinsam, dass in der Zeit vor Aschermittwoch (dem Tag, an dem die sechswöchige Fastenzeit beginnt) bei Umzügen, Prunksitzungen und anderen Veranstaltungen nochmals ausgelassen gefeiert wird – natürlich verkleidet und mit Musik. Als wahre Hochburgen gelten der Karneval im Rheinland und die schwäbisch-allemannische Fastnacht.

Doch was ist in der närrischen Zeit hier bei uns in der Region los? Schon vor 200 Jahren ging es in Kassel recht heiter zu, als Napoleons Bruder Jérôme Bonaparte, im Volksmund auch „König Lustik“ genannt, große Maskenbälle im Schloss Wilhelmshöhe veranstaltete.

Detail aus „Porträt Jérôme Bonaparte zu Pferde“

Detail aus „Porträt Jérôme Bonaparte zu Pferde“

Heute tragen das Prinzenpaar und die Karnevalsvereine das Faschingszepter. Im Rahmen des Festzuges am 14. Februar, der dieses Jahr unter dem Motto „Da simmer dabei…“ steht, wird das Rathaus gestürmt, Gardemädchen schwingen bei diversen Versammlungen das Tanzbein und das Narrenvolk vergnügt sich.

Rathausstürmung in Kassel

Rathausstürmung in Kassel

Aber auch in den umliegenden nordhessischen Gemeinden wird ordentlich gefeiert. In Fritzlar jauchzen die Jecken etwa an den Büttenabenden und beim Rosenmontagsumzug. Im Hugenottendorf Kelze hingegen geht es erst am Aschermittwoch hoch her. Angeblich aus Protest gegen die katholische Kirche, die an dem besagten Tag die Fastenzeit einläutet, findet jedes Jahr ein großer Umzug statt, bei dem der „Kiepenkerl“ (früher: umherziehender Händler aus dem fahrenden Volk) und der „Speckgabelmann“ Eier, Wurst und Speck einsammeln, die Dorfbewohner Schnaps trinken und mit dem „Tanzebär“ tanzen müssen. Die Gaudi endet in der Dorfscheune oder in einem Gasthaus, wo die eingesammelten Eier gebacken und zusammen mit den Würstchen unter den Gästen verteilt werden und bis spät in die Nacht gefeiert wird.

Tanzbär aus Kelze

„Tanzebär“ aus Kelze

 

Wie verbringen Sie die fünfte Jahreszeit? Wir freuen uns über Ihre Kommentare und wünschen Ihnen fröhliche Faschingstage!

Autorin: Susann Elsner

 

Abbildungsnachweis

  • Detail aus „Porträt Jérôme Bonaparte zu Pferde“: Antoine-Jean Baron Gros, 1808, MHK, Neue Galerie, Fotografin: Gabriele Bößert
  • Rathausstürmung in Kassel: www.kassel24.com
  • Tanzbär aus Kelze: www.hna.de

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.