Von Speiseschwertern und Teufelszinken

Das Messer – welches vom Althochdeutschen mezzir oder mazsahs kommend so viel wie „Speiseschwert“ bedeutet – ist neben dem Löffel das älteste und bis ins 16. Jahrhunderts mit diesem oftmals einzige Esswerkzeug bei Tisch.

Zwei Löffel aus Achat, vergoldetem Silber und Email, 1. Drittel 18.Jh., Hessen

Zwei Löffel aus Achat, vergoldetem Silber und Email, 1. Drittel 18.Jh., Hessen

Im Mittelalter waren einfache Gebrauchsmesser und Löffel aus Holz oder Horn als persönliches Essbesteck üblich, die spätestens ab dem 15. Jahrhundert in einem Lederfutteral am Gürtel mitgeführt wurden. Dieser lederne Köcher wurde ursprünglich als Besteck bezeichnet und war damit Namensgeber unseres heutigen Bestecks als zusammenpassende Garnitur verschiedener Esswerkzeuge. Die dreizinkige Gabel, nicht zu verwechseln mit der zweizinkigen Vorlegegabel, sollte nördlich der Alpen jedoch erst wesentlich später und gegen große Widerstände ihren Platz als persönliches Essgerät finden. Weiterlesen

Herbstzeit-Sammelzeit

In den letzten Wochen trifft man bei Spaziergängen im Wald immer wieder Menschen, die sich abseits der Wege durchs Dickicht schlagen. Meist haben sie Körbe oder Taschen dabei, und ganz bestimmt ist den wenigsten dieser Pilzliebhaber klar, dass sie sich gerade auf den Spuren mittelsteinzeitlicher Jäger und Sammler bewegen. Denn genau wie diese, vor rund 9000 Jahren, nutzen sie das herbstliche Pilzwachstum im Wald, um ihren Speisezettel zu bereichern. Allerdings ist das Pilzesammeln heute eher ein Freizeitvergnügen, und wenn kein Pilz gefunden wird, ist das nicht schlimm. Für die Menschen des Mesolithikums waren dagegen die Sammelfrüchte des Waldes eine wichtige Ergänzung ihrer Nahrungsvorräte, die sie durch den Winter brachten. Weiterlesen

Marketing macht’s möglich

Bei der Wiedereröffnung des Hessischen Landesmuseums darf eine Sache unter keinen Umständen fehlen: das Marketing. Das Projekt muss schließlich beworben und an die Öffentlichkeit herangetragen werden. Doch was bedeutet das? Wie wird eine Kampagne konzipiert? Welche Kommunikationsmaßnahmen kommen zum Einsatz? Diesen und vielen weitere Fragen hat sich die Leiterin der Marketing-Abteilung, Cornelia Ziegler, in einem persönlichen Gespräch gestellt.

Cornelia Ziegler

Weiterlesen

Objekträtsel: Gummi, Rost und Drahtgeflecht

Manchmal wundern wir uns schon, was man bei archäologischen Ausgrabungen so alles findet. Gut: Das meiste lässt sich nachlesen. Denn es gibt kaum eine Kategorie von archäologischen Funden, über die nicht schon etwas geschrieben worden wäre. Aber das nun? Ein verrostetes Drahtgeflecht, ein Gummilappen, und das Ganze hängt auch noch zusammen … Weiterlesen

Mein Freiwilliges Jahr in der volkskundlichen Sammlung

Mein Name ist Annika Breuker und ich bin seit September 2014 als Freiwillige im Rahmen eines Freiwilligen Sozialen Jahres (FSJ) Kultur in der volkskundlichen Sammlung der Museumslandschaft Hessen Kassel (MHK) tätig. Bereits in der Schule hatte ich im Leistungskurs Geschichte festgestellt, dass ich gerne weiter geschichtswissenschaftlich arbeiten würde. Ich kam schließlich auf die Idee, mich für ein FSJ zu bewerben, da ich nach dem Schulabschluss praktische Erfahrungen sammeln wollte, bevor ich mich für ein Studium entschied.  Weiterlesen