Weihnachten im Jahr 1491

Es war der Weihnachtstag des Jahres 1491, als Papst Innozenz VIII. dem von einer Pilgerreise aus dem Heiligen Land heimkehrenden Landgrafen Wilhelm I. von Hessen in Rom ein kostbares Prunkschwert und einen perlenbestickten Hut überreichte. Mit diesen geweihten Kleinodien war dem hessischen Landgrafen die höchste päpstliche Auszeichnung zuteil geworden. Der Hut ist verloren, doch hat sich das mächtige Schwert bis heute in Kassel erhalten.

Papstschwert Wilhelms I., 1490  Hieronymus von Sutri Silber, vergoldet, Email, Stahl Rom

Papstschwert Wilhelms I., 1490
Hieronymus von Sutri
Silber, vergoldet, Email, Stahl
Rom

Weiterlesen

Die „Schwälmer Stube“ und die Sehnsucht nach der Volkskultur

Bereits das im Jahr 1913 eröffnete Hessische Landesmuseum präsentierte in der neu entstandenen volkskundlichen Abteilung auch eine sog. „Schwälmer Stube“. Dabei handelte es sich um eine Wohnstube und ein Schlafzimmer, dessen Möbel und weitere Ausstattungsgegenstände der Marburger Amtsgerichtssekretär Emil Wessel im Auftrag des Museums zusammengetragen hatte – eine ganze Bandbreite von typischem Gebrauchsgerät eines Schwälmer Haushaltes, zum Teil in mehrfacher Ausführung. Insgesamt waren etwa 170 Objekte in den beiden Stuben verteilt: Teller, Kannen und Krüge aus Irdenware, Zinnteller, mehrere Lampen, 2 Schwälmer Brautstühle, 4 Bauernstühle, 2 Tische, Eckbank, Eckschränkchen, Standuhr, Butterschrank im Schlafzimmer, Schüsselbretter, Tassenkorb, Kaffeeschlitten, Mausefalle, ein prächtiger Ofen (der nicht aus der Schwalm stammt), Tintenzeug, Nähkästchen, Löffelkörbchen, alles hübsch verziert, Bett, Wiege, Bibel, Pfeife an der Wand und Bildschmuck, Blechdöschen mit Nähutensilien, Brautkorb sowie Trachtenteile.

Weiterlesen

„Wo ist das Rezept geblieben von den Plätzchen, die wir lieben?“

Reese-Rezeptheft aus den 1950er-/1960er-Jahren

Reese-Rezeptheft aus den 1950er-/1960er-Jahren

Diese Textzeile ist dem bekannten Lied von Rolf Zuckowski „In der Weihnachtsbäckerei“ entnommen. Obwohl Lebkuchen, Dominosteine und Spekulatius bereits ab Ende August in den Supermärkten zu kaufen sind, kommt die richtige Lust auf weihnachtliches Naschwerk doch erst mit den passenden, kühlen Temperaturen auf. Und wie jedes Jahr steht man vor der Qual der Wahl: das Angebot in den Geschäften ist riesig. Dann doch lieber selber backen! Dafür werfen wir heute einen Blick in Rezepthefte aus den 1950er-/1960er-Jahren. Weiterlesen

„… dem braven Kinde in den Schuh“

Pfeffernüsse, Dominosteine, Spekulatius und französische Walnüsse standen auf der Angebotsliste, die Edeka-Kundinnen und -Kunden in den 1960er-Jahren die Entscheidung abnehmen sollte, was sie ihren Kindern zu Nikolaus in den Stiefel stecken sollten. Allerdings nur „dem braven Kinde“, wie die Überschrift betont.

Edeka-Angebotsliste zu Nikolaus, 1960er-Jahre

Edeka-Angebotsliste zu Nikolaus, 1960er-Jahre

Weiterlesen