Ausstellung

Gehen Sie auf Zeitreise!

Am 26./27. November war es soweit: Das Hessische Landesmuseum Kassel öffnete seine Tore zu einem abwechslungsreichen und komplett neugestalteten Rundgang durch 300.000 Jahre (nord-)hessische Landes- und Kulturgeschichte. Das markante Gebäude am Kasseler Brüder-Grimm-Platz wurde in den vergangenen Jahren nach Entwürfen des Büros HG Merz architekten museumsgestalter (Stuttgart, Berlin) umfassend modernisiert. Das Spektrum der neuen Dauerausstellung reicht von den ersten Jägern und Sammlern über die Epoche der hessischen Landgrafen bis in die jüngste Vergangenheit. Auf drei Etagen lassen die Sammlungen der Vor- und Frühgeschichte, Angewandten Kunst und Volkskunde die Geschichte der Region und ihrer Menschen wiederaufleben. Entdecken Sie beeindruckende Schätze von der Altsteinzeit bis zur Gegenwart, und tauchen Sie in die Lebenswelt Nordhessens ein!

Unter unseren Füßen
Von der Altsteinzeit bis ins frühe Mittelalter

Vor-und Fruehgeschichte

Bronzedepotfund, Spätbronzezeit, 1000-800 v.Chr., MHK, Hessisches Landesmuseum, Sammlung Vor- und Frühgeschichte

Seit über 300.000 Jahren hinterlassen Menschen vielfältige Spuren auf hessischem Boden. Viele Entdeckungen und Entwicklungen veränderten ihre Lebensumstände dabei nachhaltig. Von den ersten groben Steinwerkzeugen, die unsere Vorfahren hier fertigten, bis zu den christlichen Missionaren war es jedoch ein langer Weg. Die Ausstellung zur Vor- und Frühgeschichte erzählt von einschneidenden Umbrüchen, wie etwa der Entwicklung von Ackerbau und Viehzucht oder der Entdeckung der Metallverarbeitung. Die archäologischen Funde bieten einen Einblick in längst vergangene Lebenswelten: Sie berichten beispielsweise von der Technik der Faustkeilherstellung, zeigen, wie sich die wohlhabenden Damen der Bronzezeit schmückten, oder bezeugen, mit welchen Schwierigkeiten der Missionar Bonifatius zu kämpfen hatte.

Aus der Schatzkammer der Geschichte
Vom Mittelalter bis ins 19. Jahrhundert

Sammlung Angewandte Kunst

Prunksäbel aus dem Besitz der Landgräfin Dorothea Wilhelmine, 1660-80, MHK, Hessisches Landesmuseum, Sammlung Angewandte Kunst

Vom 13. bis zum 19. Jahrhundert lenkte das Geschlecht der Landgrafen von Hessen die Geschicke der Region. Tiefgreifende Ereignisse wie die Reformation, der Dreißigjährige Krieg oder die Herrschaft Napoleons veränderten das Europa jener Zeit – und prägten auch Nordhessen maßgeblich. Ein vielschichtiges Bild dieser bewegten Jahrhunderte offenbaren die Exponate der Sammlung Angewandte Kunst. Kunstwerke aus Kirchen und Klöstern, aus Städten und Dörfern und vor allem aus dem Besitz der hessischen Landgrafen zeugen von der prachtvollen Hofkultur und dem Sammeleifer der Fürsten. So werden internationale Politik, aber auch der Alltag der Menschen zu neuem Leben erweckt.

 

Sammlung Volkskunde

Heizlüfter „Prometheus“, 1960, MHK, Hessisches Landesmuseum, Sammlung Volkskunde

Mitten im Leben
Vom 19. bis ins 21. Jahrhundert

Seit dem 19. Jahrhundert bestimmt ein rasanter Wandel viele Bereiche des Lebens. So ersetzten Maschinen vielerorts die handwerkliche Produktion. Neue Verkehrs- und Kommunikationsmittel wie Eisenbahn und Telefon beschleunigten den Alltag der Menschen. Kriege und Gewaltherrschaft brachten Leid und Zerstörung, bevor im neu gegründeten Bundesland Hessen ein Neuanfang in Demokratie und Wohlstand gelang. Die Wiedervereinigung 1989/90 rückte Hessen schließlich wieder in die Mitte Deutschlands. Vielfältige Objekte aus der Sammlung Volkskunde erlauben Einblicke in das Ringen der Bürger um politische Mitsprache- und Freiheitsrechte oder veranschaulichen den Übergang vom Handwerk zur Industrie. Zeitzeugenberichte spiegeln den Alltag in Krieg und Nationalsozialismus wider und zeigen, was die Menschen der Region in der jüngeren Vergangenheit bewegte.

 

 

7 Gedanken zu „Ausstellung

  1. Liebes Team des Hessischen Landesmuseums Kassel,
    ich habe gestern die Ausstellungsräume zur Vor- und Frühgeschichte besucht und war größtenteils begeistert von dem, was ich besichtigen durfte! Im Raum 1.7 hätte ich mich allerdings darüber gefreut, mehr über die dort ausgestellten Objekte und Fundstücke zu erfahren, auf die man direkt zugeht, wenn man aus Raum 1.6 kommt. Anders als bei den anderen ausgestellten Objekten zur Jungstein- und Bronzezeit gibt der multimediale Bildschirm leider kaum bis gar keine Informationen zu den einzelnen Fundstücke und deren Fundorten. Vielleicht lässt sich das ja auch mit geringem Mittelaufwand ändern?
    Abgesehen davon lautet meine herzliche Bitte an Sie: Weiter so!

    Beste Grüße,
    N. Göpel

    • Lieber Herr Göpel,
      vielen Dank für Ihre lobenden Worte. Dass Sie sich mehr Informationen zu einzelnen Objekten wünschen, gebe ich gerne auch nochmal an das Team weiter. Darf ich Ihnen für die weitere Lektüre unseren Ausstellungskatalog „Unter unseren Füßen“ empfehlen, der im Museumsshop erhältlich ist.

      Herzliche Grüße
      Ihr Blog-Team

  2. Ich möchte gern mit meiner Seniorengruppe das Hess. Landesmuseum besuchen, auch gern eine Führung buchen, finde aber keine entsprechenden Angebote auf Ihrer Seite.
    Gibt es Themenführungen? Kosten?
    Bestimmte Tage, wann am besten?
    Wir sind zwischen 65 und 90 Jahren alt, aber interessiert, was kulturell in unserer Stadt passiert. Plane die Führung im März 2017.
    Mit freundlichen Grüßen
    Christine Buchenau

  3. Guten Tag, ich bin auf der Suche nach dem großen Wandmosaik, was sich im alten Polizeipräsidium Kassel Am Altmarkt befunden hat. Mich würde interessieren, ob das Mosaik gerettet oder vernichtet wurde.
    Über Informationen würde ich mich sehr freuen, vielen Dank für Ihre Bemühungen.
    Ich grüße Sie herzlich
    Frau Benz

  4. Guten Tag,

    ich würde Ihnen gerne eine Anregung vorschlagen, weiß aber nicht, ob ich bei dieser Adresse richtig bin, bitte gegebenenfalls weiterleiten.

    Meine Idee:
    Passend zur Neueröffnung im November könnte man eine Geocachtour am Hessischen Landesmuseum starten lassen. Diese Tour könnte durch das Stadtgebiet und den Landkreis führen und auf Fundorte in diesem Bereich passend zur Vor- und Frühgeschichte hinweisen.

    Ich würde mich freuen wenn Sie auf mein Schreiben reagieren würden und würde gerne bei der Erarbeitung einer Geocachingtour unterstützend mitwirken.

    Mit besten Grüßen
    Gerrit Fleck

    • Lieber Herr Fleck,

      vielen Dank für Ihre Anregung, die wir gerne aufgreifen würden. Zur Zeit bindet die Fertigstellung der Dauerausstellung leider noch alle unsere Kräfte, so dass wir erst nach der Eröffnung dieses Projekt angehen können. Wir hoffen, dann im nächsten Jahr mit neuer Kraft starten zu können und ein entsprechendes Angebot zu entwickeln. Eine Geocachtour zu den wichtigen Fundstellen in Kassel und Umgebung wäre wirklich toll. Vielleicht dürfen wir dann ja auf Sie zukommen, um in der Umsetzung den einen oder anderen Hinweis eines erfahrenen Geocachers zu nutzen?

      Mit herzlichen Grüßen
      Ihr Blog-Team

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.