Der Turm und seine bewegte Geschichte

Das Hessische Landesmuseum ist eines der architektonisch markantesten Gebäude in der Kasseler Innenstadt. Das im Jahr 1913 eingeweihte Museum des Architekten Theodor Fischer überstand die großflächigen Zerstörungen des Zweiten Weltkrieges glücklicherweise nahezu unbeschadet. Somit ist insbesondere auch der Turm schon seit über 100 Jahren ein beeindruckender Blickfang am Beginn der Wilhelmshöher Allee. Wenn das Hessische Landesmuseum in wenigen Monaten wiedereröffnet, werden die Besucher Gelegenheit haben, den Turm zu erklimmen. Von hoch oben kann man den Blick weit schweifen lassen – über die Kasseler Innenstadt bis hoch in den Bergpark Wilhelmshöhe. Wir haben uns näher mit der Geschichte des Museumsturmes beschäftigt.

turmgg Weiterlesen

Der Antikensaal – Veränderungen eines Museumsraumes

Jedes Jahr findet am letzten Wochenende im Juni der Tag der Architektur statt. Passend dazu hat Frank Pütz, ehemaliger Volontär der Abteilung Bauwesen und Denkmalpflege, sich den Antikensaal im Hessischen Landesmuseum in Kassel einmal genauer angesehen. Weiterlesen

Baufortschritte im Hessischen Landesmuseum

„Dein Museum fängt an, mir Freude zu machen […]“, schrieb der Architekt Theodor Fischer an den Museumsdirektor Johannes Boehlau im Dezember 1910, nachdem die Bauarbeiten am neuen Landesmuseum nach langer und mühsamer Vorbereitung endlich begonnen hatten. Heute, im Frühjahr 2015, ist die aktuelle Baumaßnahme zum Glück bereits über den Anfang hinaus gediehen. Vieles, was bislang nur in den Plänen und Entwürfen zu sehen war, ist jetzt schon am Gebäude selbst zu erleben. Und dementsprechend fängt das Museum an, auch uns Freude zu bereiten. Trotzdem liegt bis zur Fertigstellung der Bauarbeiten und erst recht bis zur Einrichtung und letztendlichen Eröffnung des Hauses noch eine beachtliche Wegstrecke vor uns. Bis es soweit ist, wollen wir uns ansehen, was es Neues auf der Baustelle gibt. Weiterlesen

Fußböden: neu und alt

Heute widmen wir uns einem im wahrsten Sinne „bodenständigen“ Thema. Unser Kollege Frank Pütz hat sich auf den Weg ins Hessische Landesmuseum gemacht, um dort die verschiedenen Fußböden unter die Lupe zu nehmen. Im Folgenden erfahren Sie, wie in einigen Ausstellungsräumen neue Gussasphaltestriche eingebaut wurden und auf welchen Böden die Besucher vor 100 Jahren wandelten. Weiterlesen

Die Glasdächer sind da!

Ende August haben Sie auf unserem Blog erfahren, dass in den beiden Innenhöfen des Hessischen Landesmuseums in Kassel Stahlträger für die Überdachung eingebaut wurden.

Nun ist es endlich soweit: die Glasplatten sind aufmontiert. Sie verleihen den Innenhöfen ein ganz neues Erscheinungsbild.

Wir sind begeistert!

Autorin: Susann Elsner

Die Hofdächer sind in Bau

Derzeit werden in den beiden Innenhöfen des Hessischen Landesmuseums die Stahlkonstruktionen der zukünftigen Hofüberdachungen eingebaut. Die Anbringung der Glaselemente auf der Trägerkonstruktion wird wahrscheinlich Anfang September erfolgen.

Diese neuen Stahl-Glas-Dächer gehören mit zu den wichtigsten Elementen beim Umbau des Museumsgebäudes. Erst durch sie wird in Zukunft die Einbeziehung der Höfe in den Ausstellungsrundgang möglich. Und nur so lässt sich im Erdgeschoss überhaupt eine geschlossene Führungslinie mit einer barrierefreien Erschließung verwirklichen, die es dort bislang nicht gab. Weiterlesen

Das Redaktionsteam auf der Baustelle

Vor kurzem hatten wir die Gelegenheit, die Baustelle des Hessischen Landesmuseums in Kassel zu betreten und Fotos für Sie zu machen, damit Sie einen ersten Blick hinter die Gerüste werfen können. Herr Röhring, den Sie bereits vor einigen Wochen in der Kategorie „persönlich“ kennengelernt haben, war unser Experte vor Ort und führte uns durch den Gebäudekomplex.

Das HLM mit Baugerüsten

Das HLM mit Baugerüsten

Weiterlesen

Die architektonische Gestaltung des Landesmuseums

Das Hessische Landesmuseum in Kassel stellte sich in seiner Umgebung von Anfang an als etwas Besonderes heraus – und das ist bis heute so geblieben. In Kassel entstand im frühen 20. Jahrhundert eine ganze Reihe großer, repräsentativer Verwaltungs- und Kulturbauten, so das Polizeipräsidium am Königstor (1904–1907), das Rathaus (1905–1909), das Königliche Theater am Friedrichsplatz (1907–1909) oder die Stadthalle (1912–1914). Während diese Bauten mit den damals nach wie vor üblichen Pathosformeln und Gestaltungsmitteln der historistischen Architektur arbeiten, fällt an Theodor Fischers Landesmuseum demgegenüber besonders die gestalterische Zurückhaltung ins Auge. Weiterlesen