Daniela Focke: „Das Landesmuseum ist eine Schatztruhe“ !

Dass diese „Schatztruhe“ wieder vollständig neu bestückt wird, darum kümmert sich Daniela Focke und ihr Team mit großem Engagement und Einsatz. Die Grazerin ist Projektkoordinatorin des Umzugs der Objekte aus den Depots in die neu gestalteten Räume des Hessischen Landesmuseums – vom großformatigen Gemälde bis zur klitzekleinen Münze. Wobei man besonders behutsam sein muss und was ihr besonders Spaß macht, erzählte Daniela Focke uns in einem Interview.

Daniela Focke

Weiterlesen

Die evangelische Marburger Tracht – modischer Look in Oberhessen

Kann eine Tracht als traditionelle ländliche Kleidung auch modern sein? Die evangelische Marburger Tracht kann! Entstanden ist sie vermutlich bereits im 18. Jahrhundert im Ebsdorfer Grund im heutigen Kreis Marburg-Biedenkopf. Sie breitete sich im Laufe der Zeit immer weiter aus und verlor dabei nie an Aktualität. Warum? Die Kunst war es, sich immer auch an der städtischen Mode zu orientieren. Aufgrund ihrer Beliebtheit verdrängte sie dabei andere, weniger auffällige Trachten wie die bis zu Beginn des 19. Jahrhunderts auch im alten Kreis Marburg verbreitete sogenannte schwarze Tracht des Hinterlandes.

Weiterlesen

Hier können Sie einpacken…

Auf über 1000 Quadratmetern lagert der Bestand der vor- und frühgeschichtlichen Sammlung

Auf über 1000 Quadratmetern lagert der Bestand der vor- und frühgeschichtlichen Sammlung.

…etwas anderes bleibt einem auch gar nicht übrig, wenn man ein Museum wieder einrichten will! Vom frühmittelalterlichen Grabstein über bis zu 80 cm hohe zerbrechliche Keramikgefäße bis hin zur weniger als 1 cm großen mittelsteinzeitlichen Feuersteinklinge: Alles, was in der neuen Dauerausstellung des Hessischen Landesmuseums präsentiert werden soll, muss heil und sicher aus dem Museumsdepot an seinen neuen Standort im Ausstellungsraum gelangen. Die Sammlung Vor- und Frühgeschichte hat dabei naturgemäß ganz andere Probleme zu bewältigen, als die Abteilung Angewandte Kunst oder die Volkskundesammlung. Es beginnt damit, dass nicht nur einige hundert, sondern rund 2600 Einzelobjekte aus dem rund 1 Million Einzelobjekte umfassenden Gesamtbestand der Sammlung aus unzähligen Kartons anhand ihrer Inventarnummern herausgesucht werden müssen. Weiterlesen

Lena Lang: Präventive Restauratorin und Leiterin der Depotverwaltung

P1060715

Seit ihrem ersten Museumsbesuch wusste Frau Lang, dass sie Restauratorin werden wollte. Wie sie dann letztendlich da gelandet ist, wo sie heute als Leiterin der Depotverwaltung bei der Museumslandschaft Hessen Kassel ist, erzählte sie uns in einem Interview „zwischen Tür und Angel“. Immer in Bewegung – ein typischer Zustand bei ihrer täglichen Arbeit. Weiterlesen

Wie kommt das Pferd ins Museum?

Nicht alle Exponate, die Sie in einer Ausstellung sehen, sind Eigentum des ausstellenden Museums. Präsentiert werden oft auch Leihgaben anderer Museen, Institutionen oder von Privatpersonen. Vertraglich wird festgelegt, für welche Dauer, für welchen Zweck und unter welchen Bedingungen das Objekt ausgestellt werden darf. Bei Sonderausstellungen handelt es sich meist nur um einige Monate, Dauerleihgaben können aber auch mehrere Jahre für Ausstellungen zur Verfügung gestellt werden. Davon profitieren nicht nur die Leihnehmer, sondern auch die Leihgeber und letztlich auch die Besucherinnen und Besucher. Weiterlesen

Ein rätselhafter Depotfund

Eine neue Dauerausstellung zu konzipieren heißt, altbekannte Exponate auszuwählen und für die Ausstellung zu beschriften, aber auch ungewöhnliche, manchmal sogar spektakuläre Entdeckungen im eigenen Depot zu machen. Über manche dieser Neuendeckungen ist kaum etwas bekannt. Andere wurden von Forschern schon bearbeitet, geben den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Museums aber dennoch Rätsel auf. Ein solches Kunstwerk ist eine Medaille aus Silber, die der Leiterin der Sammlung Angewandte Kunst, Dr. Antje Scherner, in den Münzschränken des Depots in die Hände fiel. Es handelt sich um ein Werk, das in engem Zusammenhang zu Leonhard Kern (1588 – 1662) steht. Kern gilt als einer der wichtigsten Bildhauer des Barock in Deutschland. Auch in der Kasseler Sammlung ist er vertreten – zu Lebzeiten Landgraf Carls sogar mit mehreren Skulpturen aus Elfenbein.

Weiterlesen