Zerbrechliche Schätze (Teil II) – „Venedisches“ Kristallglas aus Kassel

Sand, Kalk und Soda bzw. Pottasche – mehr Bestandteile braucht es kaum um bei ca. 600 °C die rotglühende Glasmasse entstehen zu lassen, aus der kundige Hände die fragilsten Kunstwerke zu formen verstehen. Doch der Weg vom frühen grünen Waldglas bis zum begehrten, klar durchsichtigen Weißglas war lang und dessen erfolgreiche Herstellung nicht nur vom Wissen um die Verwendung der entsprechenden Rohstoffe und deren chemische Prozesse abhängig, sondern ebenso von den Fortschritten im Ofenbau und in der Gewinnung von Holzkohle. Weiterlesen

Zerbrechliche Schätze (Teil I) – von gläsernen Schlangen und Drachen

Greifen wir heute zu einem Glas, etwa einem Weinglas, ist uns kaum bewusst, dass gerade das klare, dünnwandige Glas an den frühneuzeitlichen Höfen Europas ein begehrtes Luxusobjekt war. In Venedig zur höchsten künstlerischen Vollendung gebracht, wurde es ab Mitte des 16. Jahrhunderts als sog. „venedisches Kristallglas“, „weißes Glas“ oder „Glas vom Tage“ auch an den landgräflichen Hof in Kassel importiert. Weiterlesen

Die Hofdächer sind in Bau

Derzeit werden in den beiden Innenhöfen des Hessischen Landesmuseums die Stahlkonstruktionen der zukünftigen Hofüberdachungen eingebaut. Die Anbringung der Glaselemente auf der Trägerkonstruktion wird wahrscheinlich Anfang September erfolgen.

Diese neuen Stahl-Glas-Dächer gehören mit zu den wichtigsten Elementen beim Umbau des Museumsgebäudes. Erst durch sie wird in Zukunft die Einbeziehung der Höfe in den Ausstellungsrundgang möglich. Und nur so lässt sich im Erdgeschoss überhaupt eine geschlossene Führungslinie mit einer barrierefreien Erschließung verwirklichen, die es dort bislang nicht gab. Weiterlesen