Groß und haarig: Riesen der Eiszeit

In Gönnersdorf im Rheinland ritzte ein eiszeitlicher Künstler vor etwa 15 500 Jahren diese Zeichnung eines Mammuts in eine Schieferplatte.

In Gönnersdorf im Rheinland ritzte ein eiszeitlicher Künstler vor etwa 15 500 Jahren diese Zeichnung eines Mammuts in eine Schieferplatte.

Es ist Winter! Genau die richtige Jahreszeit, um ein wenig über das Eiszeittier schlechthin nachzudenken: das Wollhaarmammut. Noch vor 14 000 Jahren zog dieses beeindruckende Tier auch durch die eiszeitliche Landschaft Nordhessens. Und obwohl das Mammut mit dem Ende der letzten Eiszeit ausgestorben ist, haben wir alle eine recht genaue Vorstellung von ihm: elefantenartig und etwa ebenso groß, mit dichtem, zotteligem Fell und gewaltigen, gebogenen Stoßzähnen. Die Erforschung fossiler Mammutknochen und vor allem einiger im ewigen Eis Sibiriens tiefgefrorener Mammutkadaver machen diese detaillierten Angaben zum Aussehen der beeindruckenden Tiere möglich. Außerdem gibt es steinzeitliche Mammutdarstellungen auf Höhlenwänden. Weiterlesen